Geschichte

Hinweis: Die ausführliche Geschichte der Grundschule Aich finden Sie hier:
PDF – Geschichte

2016

Im Juli 2016 wurde Frau Fiege in den Ruhestand verabschiedet. Seit September 2016 ist Elke Schnabel die neue Schulleiterin der Grundschule Aich.

2007

2007 wurde die Grundschule Aich 50 Jahre alt – natürlich wurde zu diesem Anlass ein großes Fest gefeiert.

2006

Nach 16 Jahren als Rektorin der Grundschule Aich wurde Gudrun Voll im Juli 2006 aus ihrem Amt verabschiedet. Der Schulchor umrahmte die Feier mit Liedern, mit großen Herzen hießen die Schüler Frau Voll im Ruhestand willkommen.

Alle Schulkinder waren bei der bunten Feier dabei, als Marita Fiege im Oktober 2006 als neue Rektorin in ihr Amt eingesetzt wurde.

1997

1997 wurde die Grundschule Aich 40 Jahre alt – ein weiterer Anlass um gemeinsam zu feiern! Bis in den Abend hinein fand auf dem Schulhof eine fröhliche Geburtstagsfeier mit großen und kleinen Gästen statt.

1990

Mit der Amteinsetzung von Frau Gudrun Voll begann im Oktober 1990 ein neuer Abschnitt der Aicher Schulgeschichte. Die Kinder des Schulchores begrüßten sie mit der „Herbstkantate“ und ließen zur Feier des Tages bunte Herbstblätter regnen und Drachen steigen.

Nach über 30 Jahren als Lehrer an der Aicher Schule und über 22-jähriger Tätigkeit als Rektor wird Alfred Klotzbücher im August 1990 in den Ruhestand verabschiedet.

1982

Im Jahre 1982 konnte mit einem fröhlichen Fest das 25-jährige Schuljubiläum des neuen Schulhauses gefeiert werden.

1974

Im Laufe der nächsten Jahre spitzte sich die Raumnot immer weiter zu, sodass im Jahre 1974 der Neubau mit weiteren 4 Klassenzimmern und die Turnhalle offiziell eingeweiht werden konnten.

1968

1968 wurde Alfred Klotzbücher nach 9 Jahren als Oberlehrer in Aich zum Schulleiter ernannt.

An der Schule wurden damals 224 Schüler in 6 Klassen unterrichtet.

1967

Nach jahrelanger Unterversorgung mit Lehrkräften konnte 1967 aufgeatmet werden: Jede Klasse wurde von einem eigenen Lehrer versorgt – aufgrund des starken Bevölkerungswachstums bestand jedoch erhebliche Raumnot.

1966

1966 erfuhren die Volksschule im Land eine Umstrukturierung und hießen nun „Grund- und Hauptschulen“. In Aich gingen in die Grundschule nur Kinder aus dem Dorf, während die 5. Klasse auch von Kindern aus Grötzingen und Neuenhaus besucht wurde. Alle älteren Kinder verließen die Aicher Schule und besuchten den Unterricht in Grötzingen oder Nürtingen.

1957

Am Himmelfahrtstag des Jahres 1957 war es dann soweit: Nach dem Festgottesdienst in der Aicher Dorfkirche machte sich der lange Festzug begleitet vom Musikverein auf den Weg zum neuen Schulhaus, um dort die Ansprachen von Bürgermeister Hinderer, Landrat Dr. Schaude, Schulrat Lehle und den beiden Pfarrern Fuhr und Wurst zu hören. Nach der Besichtigung des Schulgebäudes wurde in der Turn- und Festhalle gebührend gefeiert.

Aich hatte zum Zeitpunkt der Schulhauseinweihung 1071 Einwohner, davon besuchten 118 Kinder die Grundschule Aich. Die Volksschule, deren Leiter Oberlehrer Jakob Appt war, bestand aus acht Schuljahrgängen mit vier Lehrkräften, war also vierklassig.

1955

Mit steigenden Schülerzahlen wurde dieses Schulhaus schnell zu klein und der Bau eines Neubaus wurde beschlossen.

Im Juni des Jahres 1955 wurde auf dem Grundstück im Pfarrgarten Richtfest gefeiert.

Bis 1945

Bis zum Ende des zweiten Weltkrieges wurden alle Schüler in nur zwei Klassen unterrichtet.

1785

1785 wurde das Schulhaus am Schulberg bezogen und eine zweite Lehrkraft kam hinzu.

1650

Um 1650 diente das heutige Lieb’sche Haus in der Waldenbucher Straße als Schulhaus und Rathaus. Zwischen 100 und 120 Kindern besuchten zu dieser Zeit die Schule.

1559

Im Jahre 1559 wurde die Pfarrschule Aich erstmals urkundlich erwähnt. Sie wurde vom örtlichen Pfarrer geleitet, der auch den Unterricht hielt. 1600 kam dann der erste „Schulmeister“ nach Aich. In dieser Zeit besuchten auch die Neuenhäuser Kinder die Aicher Schule.